nzz on steiner’s life

Soon it’s Steiner’s 150th birthday. Three new biographies are currently published in German. An article in Swiss newspaper NZZ — ‘Grosser Unbekannter der Moderne’ — describes his life.

Doch nun geschieht das Unvorhersehbare. Im September 1900 wird Steiner zu einem Vortrag in die theosophische Bibliothek in Berlin geladen. Er kommt an beim theosophischen Publikum, bereits im Oktober beginnt er eine Reihe von 26 Vorträgen über Mystik. Zwei Jahre später ist Rudolf Steiner Generalsekretär der deutschen Sektion der Theosophischen Gesellschaft.

Statt in der Bohème verkehrt er nun im reichen Bürgertum, reist nach London, Brüssel, Paris. Eine neue Frau – die 34-jährige Schauspielerin und Theosophin Marie von Sivers aus adligem Geschlecht – steht an seiner Seite, Jahre später wird er sie heiraten. Vor allem aber verändert sich Steiners Gedankenwelt: Der Atheist, der einst in der Theosophie «nichts als Heuchelei» gesehen hatte, spricht nun von Karma und Reinkarnation und von der «mystischen Tatsache des Christentums».

Read!

3 thoughts on “nzz on steiner’s life

  1. There’s another article too in NZZ today (uhm, yesterday, Jan 9), but unfortunately it seems it isn’t being released for non-paying readers… It’s an interview with von Plato of the anthro executive council and it is about the three new Steiner bios. The intro is available here: http://kath.ch/index.php?na=11,10,0,0,d,59762

    The authors (of the bios) are non-anthroposophists, and von Plato says:

    ‘Sie verstehen Dinge, die Anthroposophen anders verstehen, und sie können auch Dinge nicht verstehen, die für Anthroposophen verständlich sind.’

    I hope the rest of the article will be released.

Comments are closed.